ARK™ Methylphenidate Metabolite Urine Assay

Der neue homogene Urin-Enzym-Immunoassay von ARK™ Diagnostics dient der quantitativen Bestimmung von Ritalinsäure, dem Hauptmetaboliten von Methylphenidat. Als schnelle, praktische Alternative zu den weitaus zeitaufwendigeren chromatographischen Methoden unterstützt er insbesondere bei der Überwachung der Patienten-Compliance oder der Erkennung eines Missbrauchs. Der Assay ist auf allen gängigen Analysensystemen einsetzbar und lässt sich damit bequem in vorhandene Drogenscreening Routinepanels einbinden.

Assay Charakteristika

  • Hochspezifischer Nachweis der missbräuchlichen Anwendung von Methylphenidat
  • Zeitnahe, sensible Screening-Methode für die Überprüfung der Patienten-Compliance
  • Cut-off 100 ng/mL
  • Flüssige, gebrauchsfertige Reagenzien, Kalibratoren und Kontrollen
  • Applikationsprotokolle für alle gängigen klinisch-chemischen Analysensysteme
Specialty Diagnostix ARK Methylphenidate Metabolite Urine Assay

Hintergrund

Methylphenidat, besser bekannt unter dem Handelsnamen Ritalin, gehört zur Gruppe der Psychostimulanzien und wirkt als Dopamin- bzw. Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer. Zum Einsatz kommt Ritalin vor allem in der Therapie von Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störungen (ADHS).

In Deutschland gilt Methylphenidat als verkehrs- und verschreibungsfähiges Betäubungsmittel und ist daher nur über ein BtM-Rezept erhältlich. 2014 wurden laut einer Statistik des BfArM etwa 1.716 kg Methylphenidat in Form von Tabletten verkauft, Tendenz steigend.

Methylphenidat wird schnell und fast vollständig zu Ritalinsäure metabolisiert. Dieser Metabolit ist pharmakologisch inaktiv, seine Halbwertszeit etwa doppelt so lang wie die von Methylphenidat selbst. Der Wirkmechanismus ähnelt dem von Kokain oder Amphetamin – nicht von ungefähr gilt Methylphenidat in der Drogenszene als „Ersatz-Speed“. Die Tabletten werden meist oral eingenommen, als Pulver gesnieft oder, in Wasser aufgelöst, injiziert. Die anregende und aufputschende Wirkung hält etwa vier Stunden an. In dieser Zeit werden Leistungsvermögen und Konzentration verstärkt, der Körper verliert die Fähigkeit, Erschöpfung oder Überbelastung wahrzunehmen. Gerade dieser leistungssteigernde Effekt macht Methylphenidat für Erwachsene offensichtlich interessant. Zur Prävalenz eines missbräuchlichen Konsums existieren bislang jedoch keine verlässlichen Zahlen.